Drei neue Braukatzen

Craftbiere prägen zunehmend das positive Image der deutschen Brauszene, auch wenn die Absatzzahlen den Erwartungen deutlich hinterherhinken. Noch ist die Innovationslust der Anbieter ungebrochen. Die „Braukatzen“ aus Nesselwang sind jetzt zu sechst! Die dort ansässige Brau-Manufactur Allgaeu verdoppelt ihr Angebot im Craftbier-Sortiment. Die von den beiden Brauer-Schwestern Stephanie und Kathrin Meyer vor vier Jahren entwickelte Craftbier-Marke „Braukatz“ aus nun sechs verschiedenen Bier-Kreationen zeigen sich zudem in einer überarbeiteten Optik, um den quirligen Craftbier-Markt in Deutschland zu bereichern. Braumeisterin und Biersommelière Stephanie fasst zusammen, was die Geschwister antreibt: „Wir haben uns der Vielfalt, dem Handwerk des Bierbrauens und dem Aroma verschrieben.“ Ins „Braukatz“-Portfolio neu aufgenommen sind drei Spezialitäten: Das spritzige „Braukatz Golden Cat“, ein goldfarbenes, würziges Export mit 5,1 % vol., mit leichter Hopfenblume und kräftiger Malznote. Das „Braukatz Dark Cat“ dagegen ist ein Bier mit kräftigen Malznoten, in eleganter Hopfung verpackt. Das „Braukatz Pussy Cat“ wiederum präsentiert sich rubinrot mit kräftigen Malz- und Karamellnoten sowie dezente Bittere mit 22 Bittereinheiten. Alle sechs „Braukatz“-Biere sind im gut sortierten Getränkehandel ab sofort in 0,33-l-Flaschen in einer 20er-Kiste erhältlich.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*