Zweiter PAR Wine Award International

Die insgesamt 109 angestellten Weine beim PAR Wine Award International 2017 stammen aus Polen, Ungarn, Slowenien, Kroatien, dem Kosovo, Mazedonien, Bulgarien, Griechenland, Georgien, Armenien, dem Libanon und Israel. Es sind traditionell hergestellte Weine von uralten Stöcken und moderne Erzeugnisse aus internationalen Sorten; dazwischen Orange Wines, Qvevri-Weine und stilistische Mischformen. Die Verkostung Mitte November 2017 forderte das erfahrene Juroren-Team unter der Leitung von Martin Darting auch dieses Jahr wieder mit einer immensen Vielfalt an Stilen und Rebsorten heraus. Hohe Punktzahlen wurden von Vertretern beider Stilrichtungen erreicht. Insgesamt wurden neunmal Großes Gold, 41-mal Gold und 32-mal Silber vergeben. Höchstwertungen gingen nach Georgien, Polen und in den Libanon. Zu den Spitzenreitern der Verkostung 2017 zählen im Bereich der traditionell ausgebauten Weine, zum Beispiel, der rote 2009er Qvevri-Wein Vinoterra Saperavi Selektion 2009 vom Weingut Schuchmann und der weiße 2015er Qvevri-Wein Mtsvane Kakhuri vom Weingut Satsnakheli, beide aus Georgien mit je 96 PAR-Punkten, der 2016er Primario aus der autochthonen Rotweinsorte Rebula vom Atelier Kramar in Slowenien mit 95 PAR-Punkten oder der 2015er Sibon vom kroatischen Weingut Sibon Sparkling Wines – ein traditioneller Sekt aus der heimischen Weißweinsorte Furmint mit 90 PAR-Punkten. Im Bereich der modernen, eher international ausgerichteten Stilistik, lag das polnische Weingut Winnica Turnau mit gleich zwei Weinen ganz vorne: So erreichten der im Stahltank ausgebaute 2016er Hibernal ebenso 96 PAR-Punkte, wie der 2016er Johanniter Eiswein, ebenfalls aus dem Stahltank. Mit 96 PAR-Punkten wurde zudem der im Barrique ausgebaute 2010er Rotwein-Blend „Red“ aus Merlot und Syrah des libanesischen Chateau Qanafar ausgezeichnet.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*