Alkoholfreier Discounter-Sekt überzeugt bei Verbrauchertest

Deidesheim: Heute startet mit Weiberfastnacht der Straßenkarneval in vielen Städten wie Köln, Mainz und München und mit dem nahenden Rosenmontag rückt der Höhepunkt des Karnevals immer näher. Die Zeit bis Aschermittwoch ist angebrochen, in der die Deutschen traditionell viel Alkohol konsumieren. Immer mehr Menschen verzichten jedoch auf Bier, Schnaps und Sekt, und entscheiden sich für nichtalkoholische Getränke. Laut einer Erhebung von Statista lehnen 37% der Befragten die Aussage ab, dass Karneval nur mit Alkoholika funktioniert. Diese Statistik deckt sich mit den Zuwachsraten, die Hersteller alkoholfreien Sekts seit geraumer Zeit verzeichnen können. Aber welcher alkoholfreie Sekt schmeckt auch? Das Verbraucherportal ExpertenTesten hat einen unabhängigen Verbrauchertest (www.expertentesten.de) durchgeführt, um zu ermitteln, welches alkoholfreie Getränk welchem Gaumen am besten gefällt. Neben dem Geschmack wurde zudem das Preis-Leistungs-Verhältnis einer Bewertung unterzogen. Mit der höchsten Punktzahl bewertet wurde der Light Live Sekt trocken von der Sektkellerei Schloss Wachenheim AG. Der einzige alkoholfreie Sekt, der dieselbe Punktzahl erreicht, ist Mumm Dry, der aber mit einem Preis von 34,74 Euro fast siebenmal so teuer ist wie die Flasche vom Discounter, die um 5,03 Euro zu haben ist. Schwangere und Stillende sollten immer einen Blick auf die Deklaration am Etikett haben. Denn die Angabe „alkoholfrei“ bedeutet nicht, dass der Alkoholgehalt eines Getränkes gleich 0% ist. Einige der getesteten Produkte enthielten zwischen erlaubten 0,2% und 0,5% Alkohol. Am ehesten als „echter“ Sekt geht übrigens der alkoholfreie Drink von Söhnlein Brillant durch, der sich damit für Kenner eignet, die sich einen ursprünglichen Sektgenuss wünschen.