GEVA Gesellschafterversammlung beschließt grundsätzliche Öffnung

Im Rahmen der Gesellschafterversammlung am 8. Juni in Amsterdam hat die GEVA GmbH & Co. KG mit Sitz in Frechen eine weitere strategische Maßnahme zur Gestaltung der eigenen Zukunft umgesetzt. 1971 als klassische Fachhandelskooperation gegründet, vollzieht die Getränkefachgroßhandelskooperation bereits seit einiger Zeit den Wandel zu einem modernen, unabhängigen und erfolgreichen Wirtschaftsunternehmen mit dem erklärten Ziel, der Solution Provider für die Getränkebranche zu werden. Allein der Gesellschaftsvertrag der national aufgestellten Verbundgruppe hatte in den letzten 47 Jahren im Kern unverändert Bestand, so dass die Verantwortlichen der GEVA – angesichts eines sich in Zeiten der Digitalisierung neu strukturierenden Marktumfeldes – Anpassungen für erforderlich hielten. Das sahen auch die Gesellschafter so und stimmten den vorgeschlagenen Änderungen im Gesellschaftsvertrag einstimmig zu. Mit diesen Änderungen öffnet sich das Unternehmen und ist nun erstmals in der Position, strategische Partner aufnehmen zu können. Auf dieser Basis ist es den Verantwortlichen jetzt möglich, potenzielle Kooperationen intensiv zu prüfen und entsprechende Verhandlungen mit dem nötigen Rückenwind in Angriff zu nehmen. Die Weichen sind damit gestellt, um das Unternehmen auch in Zukunft handlungsfähig und erfolgreich am Markt zu positionieren, heißt es in einer Verlautbarung. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 hat sich die Geva erneut positiv entwickelt. So konnten die Umsätze im Bereich der Zentralregulierung wie im Übrigen auch im Vertriebsbereich Getränke-Fachmarkt stabil gehalten werden. Noch erfolgreicher verlief die Entwicklung im Bereich „GEVA4Gastro“, wo durch ein steiles 10%iges Wachstum erstmals die 60 Mio. Euro Schwelle überschritten wurde und mit einem Gesamtumsatz von fast 64 Mio. Euro ein Allzeithoch bei der Belieferung und Abrechnung des Wachstumssegmentes Gastro-Systemer zu verzeichnen ist. Das Brutto-Zentralregulierungsvolumen lag in 2017 mit 743,05 Mio. Euro auf unverändert hohem Niveau. 320 Vertragslieferanten waren im Rahmen der Zentralregulierung aktiv. Der Jahresüberschuss der GEVA erhöhte sich gegenüber 2016 um 22,6 % auf kanpp über 4 Mio. Euro. Unter dem Strich wurde die Bonusliste – wie bereits in den Vorjahren – damit nicht nur zu 100 % bedient, sondern sogar mit knapp 25 % deutlich übererfüllt. Zum Jahresende 2017 gehörten 114 Gesellschafter der Geva an.