Bier im Jahresplus

Der bundesdeutsche Bierabsatz im Oktober 2018 (ohne den Absatz von Bier mit einem Alkoholgehalt von 0,5% vol. und weniger, vor allem Alkoholfreies Bier und Malztrunk) erreichte ein Volumen von rund 7,66 Mio. Hl. Das ist laute Zahlen des Deutschen Brauer-Bundes im Vergleich zum Vorjahresmonat ein sattes Plus von 6,8%. Bezogen auf den jahresverlauf Januar bis Oktober beträgt es noch 1,3 Prozent bei erreichten 80,34 Mio. Hl. Davon waren 66,07 Mio. Hl steuerpflichtiger Bierabsatz (+1,4%). Der steuerfreie Bierabsatz in EU-Länder und in Drittländer zusammen erreichte im Jahresverlauf 14.168.325 Hl; ein Plus von 0,7% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im Oktober wurden 1.188.209 Hl exportiert (+ 6,7%). Das höchste Plus mit 11,8% erzielten die Biermischgetränke. Sie kamen im Jahresverlauf auf 3,97 Mio. Hl. Im Oktober betrug das Plus sogar 20,2% auf 246.414 Hl.

Weiterlesen

Bierabsatz im September rückläufig

Der Monat September hat der Bierbranche in Deutschland ein Minus beschert. %,3 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahresmonat bedeuten insgesamt 7.112.022 Hl Bierabsatz. Im Jahresverlauf gibt es allerdings immer noch ein Plus von 0,8 Prozent auf erreichten 72.685.261 HL. Ähnlich verhält es sich beim Bierexport Leichtes Minus von 0,1 Prozent bedeuten im September 1.238.400 Hl; im Gesamtverlauf des Jahres schlagen noch 0,2 Prozent Plus auf 12.979.311HL zu Buche. Biermischgetränke kamen im September auf 271.649 Hl (-5,9%) und kamen im Jahresverlauf bislang auf 3.722.581 Hl (+11,3%).

Weiterlesen

Bierabsatz im Juli 2018 gestiegen

Der Sommer 2018 lässt das Bier durch die Kehlen strömen. Der heimische Gesamtbierabsatz im Juli 2018 (ohne den Absatz von Bier mit einem Alkoholgehalt von 0,5% vol. und weniger, vor allem Alkoholfreies Bier und Malztrunk) hat im Juli 2018 deutlich zugelegt. Nach Angaben des Deutscher Brauer-Bund e.V. in Berlin auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden wurden im Sommermonat Juli rund 9,133 Mio. Hl Bier in Deutschland abgesetzt. Das ist ein Plus von 4,4% im Vergleich zum Vorjahresmonat. Das meiste Bier floss natürlich in Bayern. Erreicht wurden dort im Juli 2,46 Mio. Hl, ein Plus von 6,5%, gefolgt von NRW wo es mit 2,11 ein leichtes Minus von o,6% im bevölkerungsreichsten Bundesland gab. Der gesamtdeutsche, steuerpflichtige Bierabsatz lag übrigens im Juli bei 7,44 Mio. HL, ein Plus von 4,9%. Rund 1,68 Mio. Hl (+2,4%) gingen im Juli in den Export. Damit verbesserte sich der Bierexport im Jahresverlauf auf 10,33 Mio. HL oder Plus 1% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im Jahresverlauf erreichte der Gesamtbierabsatz ein Volumen von 56,246 Mio. HL und damit ein Plus von 1,2%. Die beliebten Biermischungen kamen im gleichen Zeitraum auf 2.82 Mio. Hl, ein Plus von 8,2%.

Weiterlesen

Bierabsatz im 1. Halbjahr 2018 leicht gestiegen

Der Bierabsatz ist im ersten Halbjahr 2018 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 0,6 % beziehungsweise 0,3 Mio. Hl gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden weiter mitteilt, haben die in Deutschland ansässigen über 1500 Brauereien und Bierlager somit im ersten Halbjahr 2018 rund 47,11 Mio, Hl Bier abgesetzt. In den Zahlen sind alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union (EU) eingeführte Bier nicht enthalten. Die Biermixes erreichten im ersten Halbjahr 2018 rund 2,2 Mio. Hl. Das entspricht 4,7 % des gesamten Bierabsatzes. 81,7 % des gesamten Bierabsatzes waren für den Inlandsverbrauch bestimmt und wurden versteuert. Der Inlandsabsatz stieg im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 um 0,5 % auf 38,5 Mio. Hl. Steuerfrei (Exporte und Haustrunk) wurden 8,6 Mio. Hl Bier abgesetzt (+0,8 %). Davon gingen 4,7 Mio. HL (-3,5 %) in EU-Länder, 3,8 Mio. HL (+6,6 %) in Drittländer und 60.000 HL (-0,8 %) unentgeltlich als Haustrunk an die Beschäftigten der Brauereien. Wie der Deutsche Brauer-Bund e.V. (Berlin) berichtet, sank im Juni der Gesamtbieransatz um -1,8 % auf rund 9,45 Mio. HL im Vergleich zum Vorjahresmonat die im Sommer beliebten Biermixes sogar um -2,2 % auf 600.973 HL.

Weiterlesen

Bierzahlen im Februarloch

HLW_Deidesheim: Der Bierkonsum im Karnevalsmonat Februar 2018 hat in Deutschland nicht die erhofften Zahlen gebracht. 6,03 Mio. Hl bedeuten im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Minus bei Gesamtbierabsatz von 5,7 Prozent. Dank guten Januarwerten liegt das Ergebnis mit rund 12,43 Mio. Hl allerdings mit 2 Prozent noch im Jahresplus. Der steuerpflichtige Bierabsatz erreicht sogar 2,7 Prozent Plus im Jahresverlauf und kommt auf 10,24 Mio. Hl. Im Februar wurden 594.027 Hl erreicht (-6,3 Prozent). Der weltweite Bierexport heimischer Biere kam im Januar und Februar zusammen auf rund 2,17 Mio. Hl – ein Minus von 1,2 Prozent. Lediglich die Biermischgetränke liegen mit 367.828 Hl noch im Plus mit 8,1 Prozent – trotz Minus von 3,3 Prozent im Februar. Im Bierbundesland Nr. 3 Baden-Württemberg ist der steuerpflichtige Bierabsatz in den ersten beiden Monaten des Jahres 2018 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 4,6 Prozent gestiegen, von 622.679 verkauften Hl im vergangenen Jahr auf 651.590 HL im Aktuellen. Die in Baden-Württemberg ansässigen Brauer verdanken dies dem vermehrten Durst nach handwerklich gebrauten Spitzenbieren unter der Verwendung von qualitativ hochwertigen Rohstoffen. Für die Brauwirtschaft im „Ländle“ ist die positive Tendenz jedoch kein Grund sich entspannt nach hinten zu lehnen. „Ganz im Gegenteil“, sagt der Geschäftsführer des Baden-Württembergischen Brauerbundes, Hans-Walter Janitz: „Das Jahr ist noch jung und auch wenn es bei uns momentan heiter bis hopfig aussieht, kämpft die bundesweite Branche seit längerer Zeit mit Absatzrückgängen.“ Vielleicht puscht die WM im Juni die notwendige Nachfrage. -hlw

Weiterlesen